Der Boss hat meistens die Ruhe weg. Zuchtbock Max ist 2006 geboren und war bis Anfang 2012 im Einsatz. Er war der absolute Chef in der Herde, zumindest bis Border Collie Paule kam. Dann mussten gelegentlich die Fronten geklärt werden. Man könnte meinen, die beiden brauchten das hin und wieder mal. Mittlerweile hat Max, weil er die Chefin einmal zu oft auf die Hörner genommen hat, seinen Wohnsitz in die ewigen Heidegründe verlegt und hat dort erfolgreich an einer Umschulung zur Heidschnuckensalami teilgenommen!  
Entspanntes Grasen am Waldrand.  
Pure Lebensfreude - Die schönste Zeit des Jahres ist die Lämmerzeit. Wenn sie auch sehr arbeitsintensiv ist, so ist es doch immer schön zu sehen, wie die Lämmer herum toben. Vor allem während der Fütterung der Muttern und vor Sonnenuntergang kann man sie dabei beobachten!  
Dörthe - warum sie wohl so heißt… - hat am Vortag gelammt und will nun endlich raus, wie sie uns unmissverständlich klar macht!  
Kletterlamm in Action - vermutlich denkt sich die Kleine: "Was Ziegen können, kann ich schon lange!"  
Sparringspartner - Während die Lämmer die Steine zum toben nutzen, hält Max sie für einen würdigen Gegner zum Böckchen spielen...  
Moin, ich bin die Neue! Die Lammsaison 2013 ist eröffnet. Das erstgeborene Zwillingsmutterlamm ist ein Heidschnucken-Texel-Mix.  
Hella hat ihren Latz ziemlich vollgekleckert...  
Hier steht eine Mutternherde auf der Winterweide am Otterberg.  
Ende 2013 sind die ersten Bentheimer Landschafe bei uns eingezogen. Diese Rasse setzen wir zum Einen zum Erhalt dieser gefährdeten Rasse ein, aber auch zum Einkreuzen von Suffolk Böcken um marktfähige Schlachtlämmer von auf unsere extensiven Flächen angepassten Mutterschafen zu bekommen.  
Was glotzt ihr so? Diese Mädels bestaunen gerade etwas skeptisch unsere neue Pyrenäenberghündin, als hätten sie noch nie einen Hund gesehen.  
Bella bekam zwei gescheckte Lämmer, die immer heller wurden (Vater Max). Schon vor der ersten Schur waren beide fast reinweiß. Ihre Tochter läuft heute mit in der Herde und hat im Frühjahr 2011 zum ersten mal gelammt.  
Zicke (vorne) sucht den Weg nach draußen. Sie ist mittlerweile eines meiner Leittiere. Ich kaufte sie 2006 als Lamm. Beim Abladen boxte sie meinen Sohn um, sprintete 60m über die Koppel, sprang über einen 1,20m hohen Wildzaun und lief dann durchs Dorf. Nach erster Suche gaben wir auf und warteten ab. Drei Stunden später stand sie reumütig und blökend am Zaun und wollte wieder rein. Natürlich sprang sie jetzt nicht über den Zaun, sondern ich musste Madame das Gatter öffnen...  
Der Feldwebel - Blanka hat ihre Bande im Griff. Während andere Lämmer gerne ihre Mütter von morgens bis abends beschäftigen, braucht sie nur einmal über die Koppel zu brüllen und ihre Lämmies traben an. Ein Spieß wirkt blass daneben!  
Warten auf den Futtermeister - Im Winter kann es mal nötig sein, dass die Herden auf den Winterweiden zugefüttert werden müssen.  
Milchbar - Die Zapfanlage ist freigeschaltet. Ex Buddellamm Lilli hat alles im Griff. Ansonsten ist sie anders als andere Schafe in ihrem Alter...  
Bock auf Fußball - Bewerbungsfoto als Platzwart beim DFB.  
Jungbrunnen - Oma Klappstuhl mit ihren Zwillingen. Sie tat immer so, als könne sie sich kaum bewegen. Bis zum Tag als ihre Lämmer kamen, von da an war sie fit wie Turnschuh, mit die schnellste im Weglaufen und am Futtertrog und konnte Haken schlagen, die sogar Paule zum Staunen brachten!  
Altschaf Marie ist die Oma in der Herde. Sie darf ihren Lebensabend genießen und dient als Leittier in der Jungtierherde. Seither haben wir kaum noch Probleme mit hektischen und nervösen Jungtieren, einige von ihnen sind dadurch auch handzahm geworden. Rechts und links neben ihr stehen Meike & Ricky, heute beides Leittiere in der Herde. Meike wurde von allein handzahm und gehört zu den Lieblingstieren des Chefs.  
Auch in der kalten Jahreszeit rund um die Uhr aktiv - die Kälte stört die Schnucken nicht.  
Selbst bei Frost und Schnee nutzen sie keinen Unterstand. Morgens kann man gut die dunklen, abgetauten Stellen erkennen, wo sie übernachtet haben.  
Unser Stall in der Vareler Heide. Er wurde von der Interessengemeinschaft Vareler Heide e.V. gebaut und steht uns kostenlos zur Verfügung.  
Britta guckt immer so grimmig. Während sie sich übers Jahr eher unauffällig benimmt, ist sie in der Lämmerzeit auf Krawall gebürstet.  
Die Bockherde, bestehend aus den Deckböcken und den restlichen Bocklämmern am Schafstall Harms Koben in Stemmen.  
Multifunktionsraufe - Während andere Tiere sie zum Fressen nutzen, kann man sie natürlich auch zum Hintern kratzen gut gebrauchen.  
Artgerechte Haltung  
Wer hier wohl das Kuschelmonster ist...  
Mist, er ist immer noch nicht weg...! Leider etwas unscharf, aber das Bild musste einfach mit rein!  
"Verflixt, wie komm ich nur durch das Fressgitter?"  
2012 war es mal wieder soweit, Bella bekam wieder ein buntes Lamm, obwohl sie und der Vater Herdbuchabstammung sind. Uns ist es egal, wir züchten nicht nach Rassestandards, sondern nach Muttereigenschaften, Robustheit, Wesen und Größe.  
"Mama wo bist Du, ich hab Hunger!"  
Viel los am Stall in der Vareler Heide während der Lämmerzeit. Da dieser am dichtesten zum Wohnort ist und wir zu dieser Zeit mehrfach täglich Kontrolle fahren müssen, konzentriert sich die Herde dann dort.  
Flockes Lämmer könnten Models werden.  
Spitze Mütze - eine unserer größeren Flächen im NSG "Obere Wümmeniederung" während eine Mutterherde die Fläche im Spätsommer beweidet.  
Eine Herde in Winterweide auf Ackergras.  
Britta und ihre Lämmer 2013. Obwohl sie jedes Jahr zwei bekam, nahm sie diesmal erstmals beide Lämmer an und zog sie auch ohne Probleme groß. Vielleicht braucht man bei manchen einfach nur etwas mehr Geduld, anstatt sie gleich auszumerzen.  
Bodo Bumsebär - er ist für die vielen bunten Lämmer verantwortlich. Ein äußerst fleißiger und umtriebiger Bock, alles was nicht rechtzeitig weg ist, wird rangenommen und er kennt auch bei Herdenschutzhunden keine Gnade...  
"Höööhhh - wo sind die Anderen denn hin?"  
Bockherde - so mancher sollte aufpassen, dass er nicht über Brombeeren läuft...  
Moin...  
Die Buddellämmer bei uns im Garten.  
Bunte Lämmer 2013.  
Herde am Futterplatz, um die Rundballen herum die Fressgitter.  
Wilmas Mutterlamm  
Klotzis Mutterlamm  
Und Zicke bekam eine Schwarz-Bunte...  
Verschiedene Farben  
Lämmertoben - immer während der Fütterung der Muttern nutzen sie die Chance ohne Aufsicht über die Hauskoppel zu tollen.  
"Haaalloooo..., ich bin der Bruno und Walter is meine Mutter und Bodo mein Vaaateeer..., schrrrschnarch!"  
Heidschnucken sind garnicht neugierig, neeeiiiin, überhaupt nicht. Sie wollen nur mal gucken, was Walze (links) zustande gebracht hat.  

Zu guter letzt eine Bitte an sie:

Drei von wildernden Hunden gerissene Lämmer, von denen eines bereits tot war und zwei anschließend getötet werden mußten, sind genug!!!

 
   
   
   
   
   
Auf dieser Seite stellen wir Ihnen unsere Herde vor